Tag der offenen Tür bei ibis acam

Am Donnerstag, den 12. April 2018 fand der  Tag der offenen Tür an 19 ÜBA-Standorten für insgesamt 205 Schülerinnen statt. ibis acam durfte 15 Schülerinnen der Polytechnischen Schule mit Projekt Fachmittelschule Wien 22, Wintzingerodestraße 1-3, am Standort in 1110 Wien begrüßen.

Pünktlich um 09:00 Uhr waren die Schülerinnen mit ihrer Begleitung in der Geiselbergstraße 15 – 19 vor Ort. Gerhard Maier, (zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikationsmanagement), begrüßte die Schülerinnen samt Begleitung und präsentierte die Inhalte und Besonderheiten einer überbetrieblichen Lehrausbildung. Die Schülerinnen sollten darin bestärkt werden, mit einer Ausbildung zu beginnen – wenn nicht am 1. Lehrstellenmarkt – dann in einer ÜBA. Diese Ausbildung bietet eine Chance für all jene, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben und ihre Zeit sinnvoll nützen wollen. Das Ziel der überbetrieblichen Lehrausbildung ist nämlich neben dem Lehrabschluss vor allem die Vermittlung in den ersten Lehrstellenmarkt. Zahlreiche Fragen der interessierten Schülerinnen konnten rasch beantwortet werden. Gut zu wissen, dass jeder Tag in einer überbetrieblichen Lehre als Vorlehre angerechnet wird!

Nach der einführenden Präsentation hatten die Schülerinnen außerdem die Möglichkeit, einen ÜBA-Ausbildungsplatz bei ibis acam zu besichtigen.  Die Schülerinnen besuchten die Ausbildungslehrgänge Kosmetik und Fußpflege. Zwei der Schülerinnen interessierten sich besonders für diesen Lehrberuf. Die Lehrlinge präsentierten gemeinsam mit ihrer Ausbildnerin, Anita Rittler die Inhalte, Möglichkeiten und Perspektiven ihres Lehrberufes. Auch die Lehrberufe Pharmazeutisch-kaufmännische Assistentin (PKA), Bürokauffrau und Einzelhandelskauffrau stießen auf großes Interesse. Die Fachtrainer Walter-Michael Leubner und Roman Rameis gaben interessante Einblicke in die Lehrberufe und beantworteten zahlreiche Fragen der Schülerinnen.

 

Nach einer kleinen Stärkung und einem Quiz, bei dem es süße Überraschungen zu gewinnen gab, bekamen die Schülerinnen noch wertvolle Tipps, Anlaufstellen und Kontaktadressen mit auf den Weg. Wir bedanken und für den Besuch und den netten, gemeinsamen Vormittag!

Gerhard Maier| 12.04.2018